Die Entstehung von Ziegenhagen

Entstehung

Der Ursprung des Dorfes liegt mit Sicherheit in der Burg Cygenburg. Da der Platz auf dem Schlossberg sehr begrenzt war, siedelten Rossknechte und Reisige am Fuße des Burgberges an. Hieraus entstand das sogenannte Unterdorf.

 

Mitten im Tal siedelten dann die ersten Freien um den Kirchberg an. Hieraus entstand das Oberdorf.

 

Allmählich sind dann die beiden Dorfteile zusammengewachsen. Der Ort selbst dürfte aus beiden Ursprüngen heraus zwischen dem 12. und 13. Jahrhundert entstanden sein. In der ersten urkundlichen Erwähnung  1357 wurde  das Dorf "Cygenhayn" genannt.

 

Das genaue Datum der Kirchenerbauung ist nicht mehr feststellbar. In der Statistik von Hochhut aus dem Jahre 1606 heißt es lediglich, dass die sehr alte Kirche zu Ziegenhagen damals erweitert wurde. Die Kirche hatte zuerst wahrscheinlich nur einen quadratischen Grundriss von etwa 8x 8 m. Das Gestühl wurde von den einzelnen Hausbesitzern selbst hergestellt. 1607 war eine Glocke vorhanden mit der Inschrift :

 

Gottes Wort bleibt ewig – Hermann König zu Erfurt goss mich anno domini 1607.

 

1864 wurde sie umgegossen, da sie einen Sprung hatte. Zugleich wurde noch eine zweite Glocke mit der Inschrift der Ersten gegossen. Die kleinere Glocke erhielt die Inschrift:

Dein Name werde geheiligt, Dein Reich komme

.

 

1969 wurden die nach dem ersten Weltkrieg angeschafften Stahlglocken (- sie sind im Erlebnispark Ziegenhagen zu sehen -) durch ein Bronzegeläut ersetzt.

 

zurück